22. August 2012

Pestopizza mit Ziegenkäse

Pizzateig kaufen wir schon immer von Mondamin, da er der Beste ist. In einer Packung sind zwei Päckchen, eigentlich ein Päckchen für eine runde Pizza und zwei Päckchen für ein Bleck. Mittlerweile haben wir uns angewöhnt nur noch ein halbes Päckchen für eine runde Pizza zu nutzen, was vollkommen ausreichend ist.


Der Teig muss nur mit etwas lauwarmem Wasser verknetet werden und schon ist er fertig. Anstatt den Teig auszurollen und in einer Form zu backen, ziehe ich ihn in die gewünschte Form und Größe und grille ihn im Ofen auf Alufolie bis er braun ist. Danach nehme ich ihn aus dem Ofen, drehe ihn herum und belege den Teig.


Als Grundlage bestreicht man den Teig mit grünem Pesto und belegt ihn mit dünnen Tomatenscheiben (beim zweiten Mal als ich die Pizza gemacht habe, wurden es dann wirklich dünne Scheiben ;) ).



Entweder legt man einige geschnittene Champignons einfach so auf die Pizza oder man schwitzt sie mit ein paar Zwiebelwürfeln vorher noch etwas in der Pfanne an.


Etwas Ziegenfrischkäse (ich nehm gerne den mit Kräutern) auf der Pizza verteilen und schon kann sie wieder für etwa 10 Minuten in den Ofen.



Uns schmeckt die Pizza sehr gut, da sie sich von den typischen Pizzas, die als Grundlage Tomatensauce oder Ketchup haben, unterscheidet. Sie geht sehr schnell, besteht aus wenigen Zutaten und ist etwas rustikal.
Bis auf den Pizzateig sind alle Mengen nach Belieben und unterscheiden sich bei mir von Tag zu Tag.

Kommentare:

  1. Ich bin neuer Leser deines Blogs. Vielleicht gefällt dir mein Blog auch. Würd mich freuen, wenn du auch mein Leser wirst.

    http://traumelinchen-produkttest.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker aus, ganz mein Geschmack *yummie*

    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen